Fernsehen
HomeFernsehenBusiness-FilmeServicesUnternehmenJobsKontakt

Kantine Krüger
gut, günstig, ganz weit draußen

Slide 1

Kantine Krüger - das erste Haus am Platz in Groß Tessin

Slide 2

An den Herd darf nur die Chefin

Slide 3

Siegmar Krüger macht alles - außer kochen

Slide 4

Das Haus der Krügers, direkt an der Kantine

Slide 5

200 belegte Brötchen gehen täglich über den Tresen

Slide 6

Mittwochs ist immer Eisenbahner-Stammtisch

Slide 6

Stammgast Hermann Stücke auf seinem Parkplatz vor der Kantine

Slide 6

Stammgast Siegfried Wenzel schmeckt Eddas Essen

Slide 6

Edda Krüger kocht täglich fünf bis sieben Gerichte

Slide 6

Wenn Edda Krüger mal nicht kocht, ist Osterfeuer in Groß Tessin

Morgens um sechs kommt der erste Stammkunde nach Groß Tessin, in den kleinen Imbiss und Getränkehandel von Siegmar und Edda Krüger. Bis abends um sieben verkaufen die Eheleute neben Getränken und Zeitschriften rund 200 belegte Brötchen und 150 Portionen Mittagessen – und das an 365 Tagen im Jahr. Trucker, Touristen, Arbeiter und Dorfbewohner finden den Weg in die „Kantine Krüger“. Dabei liegt der Imbiss eher abgelegen – irgendwo zwischen Krakow am See und Güstrow. Die nächste Autobahn-Auffahrt ist mehr als 10 Kilometer entfernt.

„Drehscheibe Europas“ nennt Stammkunde Herrmann Stücke den gut besuchten Imbiss, der für den Rentner längst so was wie ein zweites Zuhause geworden ist. Täglich genießt Stücke das gute und günstige Essen, die lockere Atmosphäre an den Stehtischen und anschließend einen Mittagsschlaf auf seinem sonnigen Parkplatz vor dem Geschäft.

Für das Ehepaar Krüger beginnt mit dem Frühjahr eine besonders arbeitsreiche Zeit. Jedes Jahr ab Ostern öffnen die zwei neben der Kantine Krüger noch ihr Saisongeschäft, einen Kiosk auf dem Campingplatz am Krakower See.

Kantine Krüger
gut, günstig, ganz weit draußen

Ein Film von Karin Rowold
Erstausstrahlung in der Reihe die nordreportage
am 22. April 2013 im NDR Fernsehen

zurück